Verkehrsrecht

Die Teilnahme am Straßenverkehr birgt erhebliche Risiken. Ganz gleich, ob man als Fußgänger, Radfahrer oder im Pkw unterwegs ist: jederzeit kann es zu einem Unfall mit ganz erheblichen Folgen kommen. Da stellt sich zum einen die Frage nach der Verantwortung. Muss man buß- oder sogar strafrechtliche Folgen befürchten? Wie sieht es mit der Haftung für Schäden aus, die andere Verkehrsteilnehmer erlitten haben? Was ist mit den eigenen Schäden oder sogar Verletzungen? Wie verhält man sich gegenüber der eigenen Haftpflichtversicherung und wie gegenüber der gegnerischen? Welche Sachschäden werden ersetzt? Was ist mit einer Wertminderung des beschädigten Pkw, was mit einem Nutzungsausfall während der Reparatur? Bis zu welchem Wert darf man überhaupt reparieren lassen, ohne zu riskieren, auf zumindest einen Teil der Kosten sitzen zu bleiben?

Ist es tatsächlich klug, sich auf den schnellen Regulierungsvorschlag der gegnerischen Haftpflichtversicherung einzulassen? Überwiegt dort nicht das Interesse an der Kosteneinsparung? Bis zu welchem Betrag ist es sinnvoll, kleinere Schäden selbst zu regulieren, um den Schadensfreiheitsrabatt der Haftpflichtversicherung zu erhalten? Wann sollte man die eigene Fahrzeugversicherung in Anspruch nehmen? Bei eigenen Verletzungen: kann man Schmerzensgeld verlangen? Wenn ja, in welcher Höhe?

Diese Dinge sind kompliziert und für den Laien nur sehr schwer zu überschauen. Anwaltliche Hilfe ist da in den meisten Fällen angebracht.